Weniger Biodiversität lässt Gefahr von Zoonosen steigen.

Zurück zu allen Beiträgen
Riesiges Weizenfeld

Weniger Biodiversität lässt Gefahr von Zoonosen steigen.

Der Covid-19-Bericht der WHO zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen dem Verlust der biologischen Vielfalt und der Zoonose

In ihrem offiziellen Bericht über die Ursprünge von SARS-CoV-2 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) heute auf die potenziellen Krankheitsrisiken des Kontakts zwischen Wildtieren und Menschen hingewiesen und das lebensbedrohliche Risiko der Zerstörung natürlicher Ökosysteme aufgezeigt, das den Puffer zerstört, der wie Wissenschaftler sagen, dass sie uns vor durch Wildtiere übertragenen Viren schützen.

Hier geht´s zum Artikel in Option.news

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar