Lenzing führt Blockchain-Technologie ein

Zurück zu allen Beiträgen
Kund*in scannt Etikette auf Kleid ein

Lenzing führt Blockchain-Technologie ein

Transparenz von der ersten bis zur letzten Faser

Seit 2019 setzt Lenzing auf die Blockchain-Technologie des Hongkonger Start-ups TextileGenesisTM, um die Rückverfolgbarkeit von Textilien über alle Produktions- und Vertriebsstufen bis zurück zu den Fasern sicherzustellen. Nach mehreren erfolgreichen Pilotprojekten erfolgte nun am 5. November 2020 die Einführung der digitalen Plattform für die Marken TencelTM und LenzingTM EecoveroTM. Kunden und Partner sowie Konsument/innen behalten damit ab sofort den Überblick über die gesamte textile Lieferkett, wie Lenzing mitteilt.

Bis zum 2. Quartal 2021 sollten aus heutiger Sicht die meisten in Frage kommenden Lenzing Supply Chain Partner auf der Plattform vertreten sein, wodurch eine vollständige Rückverfolgbarkeit der Lieferkette gewährleistet werden kann.

„Das Feedback unserer Partner entlang der Lieferkette auf die Pilotprojekte im vergangenen Jahr war sehr positiv. Sie haben uns ermutigt, die weltweite Einführung der Rückverfolgung von Lenzing Fasern weiter voranzutreiben. Mit diesem neuen System und den integrierten Lenzing E-Branding Stoffzertifikaten schaffen wir gemeinsam mit unseren Partnern ein noch nie dagewesenes Maß an Transparenz. Wir bieten Konsumentinnen und Konsumenten nachhaltige und klimafreundliche Bekleidungs- und Heimtextilprodukte aus TencelTM und LenzingTM EecoveroTM Fasern“, erklärt Robert van de Kerkhof, Mitglied des Vorstandes der Lenzing Gruppe.

Quelle: Börse Social Network

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar